Benefiz-Auktion für die Erweiterung des Forums

Termin: Samstag, 05. Dezember, ab 11 Uhr
Ort: Hamburger Kunsthalle, Werner-Otto-Saal

Viele bedeutende Künstler*innen werden vergessen, ihre Werke gehen verloren oder werden in alle Winde zerstreut. Daher wurde 2003 der gemeinnützige Verein Forum für Künstlernachlässe (FKN) in Hamburg gegründet, mit dem Ziel, künstlerische Nachlässe zu sichern, zu erforschen und öffentlich zugänglich zu machen.
Die Sammlung umfasst mit über 15.000 Gemälden, Zeichnungen, Radierungen, Fotografien, Plastiken und Objekten eine reiche Vielfalt an Werken von rund 80 vorwiegend Hamburger Künstlerinnen und Künstlern.

Eine Erfolgsgeschichte, doch die Lagerkapazität des Forums muss nun im kommenden Schritt vergrößert werden. Daher ist ein Archiv- und Veranstaltungsgebäude angestrebt, um auf ca. 600 Quadratmetern der wachsenden Kunstsammlung  angemessen Raum zu bieten für die Bewahrung und Bearbeitung der Nachlässe wie auch für Ausstellungen. So wird ein generationenübergreifender Ort der Begegnung und Forschung entstehen mit Bildungsangeboten im Bereich der Kulturvermittlung und Kunstgeschichte Hamburgs.

Inspiriert durch das große Engagement der kunstbegeisterten Eheleute Thomas und Sara Sello, welche als Grundstock für den Neubau hochkarätige Kunstwerke an das Pechstein-Museum in Zwickau veräußerten, nehmen nun viele prominente Künstler*innen, Hamburger Sammler*innen, Galerien und Stiftungen durch beigesteuerte Werkspenden und persönliche Unterstützung an der Benefiz-Auktion teil. Sie findet am 5. Dezember 2020 in Zusammenarbeit mit dem Auktionator René Spiegelberger und mit Unterstützung der Hamburger Kunsthalle im dortigen Werner-Otto-Saal statt.

Bis zur Drucklegung des Auktionskatalogs im November 2020 können Sie auf dieser Seite bereits den ständig anwachsenden Bestand finden und spannende Entdeckungen machen. Einmalig, wie hier die Möglichkeit besteht, wertvolle Kunstwerke zu erwerben und Gutes für die Hamburger Kulturlandschaft zu tun.

Detailinformationen über Künstler*in und Werk erhalten Sie, wenn Sie auf die jeweiligen Abbildungen klicken.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Nach bisherigem Stand kommen Werke folgender Künstlerinnen und Künstler zur Versteigerung:

Max Ackermann, Friedrich Ahlers-Hestermann, Horst Antes, Dieter Asmus, Hans-Günther Baass, Alma del Banco, Anna Bardi, Hubert Behérycz, Georges Braque, Almut Broër, Martin Bronsema, Bert Düerkop, Arnold Fiedler, Wolfgang Friedrich, Ivo Hauptmann, Gerhard Hausmann, Peter Nikolaus Heikenwälder, Roland Helmus, Auguste Herbin, Jörg Immendorff, Adam Jankowski, Horst Janssen, Elk Knaake, Käthe Kollwitz, Klaus Kröger, Volker Lang, Gesa Lange, Jens Lausen, Peter Luksch, Svenja Maaß, MAKSA, Pavel Mansouroff, Gerhard Marcks, Frans Masereel, Aliute Mečys, Friedrich Meckseper, Jan Meyer-Rogge, Rainer Müller-Tombrink, Joan Miró, Anna Oppermann, Stefan Oppermann, Maria&Natalia Petschatnikov, Georg Karl Pfahler, Gerhild Pohl-Liebenberg, Alexandra Povórina, Gabriele Quasebarth, Albert Christoph Reck, Franz Reckert, Harry Reuss-Löwenstein, Pavel Richtr, Edwin Scharff, Friedrich Schröder-Sonnenstern, Horst Skodlerrak, K.R.H. Sonderborg, Margrit von Spreckelsen, Kai Sudeck, Carl Thiemann, Falk Baron Rausch von Traubenberg, Keiji Usami, Victor Vasarely, Burkhard Vernunft, Verena Vernunft, Horst Villwock, Irma Weiland, Marianne Weingärtner, Karl-Heinz Westphal, Carl Heinz Wienert

Allen Künstler*innen, Sammler*innen und Unterstützer*innen sei sehr für ihre großzügige Spende gedankt!