Alma del Banco, o.T. / Stadt, 1920er Jahre, Lithographie auf Japanpapier, 40 x 60 cm, signiert unten rechts. Aus dem Nachlass der Künstlerin

Alma del Banco (1863-1943) in Hamburg geboren. 1895-1905 Ausbildung an der „Privaten Damen-Kunstschule“ bei Ernst Eitner, Arthur Illies und Valeska Röver. Um 1908-10 Weiterbildung bei Fernand Leger, Andre Lohte und Jacques Simon in Paris. 1919 Gründungsmitglied der „Hamburgischen Sezession“. 1922 Reise mit Gretchen Wohlwill nach Italien. 1925-32 Studienreisen nach Italien, Sizilien, Jugoslawien, Spanien und Rumänien. 1933 Auflösung der Hamburgischen Sezession, weil diese sich weigert, die jüdischen Mitglieder auszuschließen. Ausschluss aus der Hamburgischen Künstlerschaft wegen ihrer jüdischen Wurzeln. 1937 Beschlagnahmung von 13 Werken und Zerstörung weiterer 9 in der Hamburger Kunsthalle im Rahmen der NS-Aktion  „Entartete Kunst“. 1943 beendet Alma del Banco nach Erhalt des Deportationsbescheides ihr Leben in Hamburg.

 

Mindestgebot: