Carl Heinz Wienert, o.T., 1961, Tusche auf Papier, 42,5 x 60,5 cm, signiert und datiert unten rechts, aus dem Nachlass des Künstlers

Carl Heinz Wienert (1923-1963) studierte von 1948-53 an der Kunstakademie Kassel bei Arnold Bode. Bereits 1954 begann er seine Lehrtätigkeit an der Kunst- und Werkschule Pforzheim und erhielt 1955 den Kunstpreis der Stadt Karlsruhe. Nach zahlreichen, auch internationalen Ausstellungen erhielt Wienert 1959 eine Professur an der HfBK Hamburg. Nach seinem frühen Tod Anfang 1963 wurden seine Werke posthum auf der Documenta III 1964 gezeigt. Seine Tendenz zur Ungegenständlichkeit erfuhr mitunter Einschübe von figürlicher Assoziation, die die Faszination seines Werkes bis heute erklären helfen.

 

Mindestgebot: