Huebert Behérycz, o.T., 1966, Linolschnitt auf Japanpapier, 1/6, 93,5 x 62,5 cm, signiert unten links und rechts, datiert unten rechts. Aus dem Nachlass des Künstlers.

Huebert Behérycz (1916-1980) wurde in Bremen als Kind polnischer Einwanderer geboren. In den 1930er Jahren erfolgte eine Ausbildung zum Bauzeichner und 1940 begann er sein Architektur-Studium an der Nordischen Kunsthochschule in Bremen. Von 1941-1950 erlebte Behérycz den Krieg als Soldat und Kriegsgefangener. 1950-52 setzte er sein Architekturstudium fort.  1952 nahm er seine Tätigkeit als Architekt (BDA) auf und verfolgte parallel seine künstlerischen Ambitionen. Erste Holz- und Linolschnitte erfolgen 1954. 1965 gab es Beteiligungen im Rahmen des BBK Bremen an Ausstellungen und 1967 die erste Einzelausstellung in der Galerie Widman mit Plastiken und Grafik. 1973 erfolge die Ausstellung in der Stadtbibliothek Bremen und im weiteren Verlauf des Jahrzehnts u.a. auch Kunstmessen des BBK. 1980 verstarb der Künstler in Bremen.

 

Mindestgebot: