Friedrich Ahlers-Hestermann, Fluss mit Brücke, 1923, Lithographie auf Papier, 56,5 x 65 cm, signiert und datiert unten links, aus dem Nachlass des Künstlers

Friedrich Ahlers-Hestermann (1883-1973) wurde in Hamburg geboren und studierte u.a. bei Arthur Siebelist bis 1913. Er unternahm Studienaufenthalte in Paris und 1916 erfolgte die Heirat mit Alexandra Povòrina und 1919 die Geburt der Tochter Tatiana. Im Jahr 1919 war er Gründungsmitglied der Hamburgischen Sezession. Zeitgleich begann er seine Lehrtätigkeit an der privaten Kunst- und Gewerbeschule Gerda Koppel in Hamburg und den Kölner Werkschulen bis 1933. 1939 zog Ahlers-Hestermann nach Berlin um. Von 1945-49 war er der Leiter der Landeskunstschule Hamburg und von 1955-73 Direktor der Abteilung Bildende Kunst an der Akademie der Künste. 1967 erhielt der Künstler den Edwin-Scharff-Preis Hamburg. 1973 stirbt Ahlers-Hestermann in Berlin.

 

Mindesgebot