Gabriele Quasebarth, Drüben war der Herbst, 1982, Öl auf Jute, 180 x 140 cm, aus dem Nachlass der Künstlerin

Gabriele Quasebarth (1956-1986) wurde 1956 in Essen geboren und studierte dort ab 1975 an der Folkwangschule. Im gleichen Jahr wechselte sie an die Akademie der bildenden Künste in Wien und wurde später Meisterschülerin von Rudolf Hausner. 1980 mitbegründete sie die Galerie Trakt W4 in Wien. 1981 erfolgte eine Reise nach Oslo und begann auch ihre filmische Zusammenarbeit mit Falk Lenhard. 1982 erhielt sie den Meisterschulpreis der Akademie in Wien sowie den Theodor-Körner Preis. Viele ihrer späten, großformatigen Werke entstanden auf grober Jute, die das raue und existenzielle, zugleich poetische ihres Werkes betonte. 1986 beendete die Künstlerin ihr Leben.

 

Mindestgebot: