Xaver Fuhr, Die zwei Dampfschiffe, undatiert, Gouache auf Karton, 49,2 x 72,5 cm, rückseitig alte Beschriftung Künstlername, Bildtitel, aus der Sammlung Familie Sello

Franz Xaver Fuhr (1898-1973) wurde in Neckarau geboren und kam er 1920 als Autodidakt nach Mannheim, wo die Kunsthalledirektor Hartlaub bereits erste Werke kaufte und ein Wohnatelier im Schloss bereitstellte. Seine Werke galten in der Zeit des Nationalsozialismus als entartet und wurden 1937 teilweise beschlagnahmt. Nach 1943 zog er sich in die Oberpfalz zurück. 1946-66 Professor an der Kunstakademie. 1952 Teilnehmer der Biennale (Venedig), 1955 documenta 1 (Kassel). Er starb in Regensburg, wo er die letzten Lebensjahre verbrachte. Seine Werke befinden sich in vielen deutschen Museen.

 

Mindestgebot: 2500,-€