Vereinsziel

Ziele des Forums für Künstlernachlässe

Immer mehr Künstlernachlässe werden auseinandergerissen und in alle Winde zerstreut, bevor sie in ihrer Gesamtheit erfasst werden können. Oftmals fehlen den Erben geeignete Räume oder das Wissen um die fachgerechte Lagerung. Nicht selten sind auch begrenzte finanzielle Möglichkeiten ein Grund für den desolaten Zustand oder gar den Verlust vieler Künstlernachlässe. All dies erschwert die wissenschaftliche Aufarbeitung sowie eine bleibende Kenntnis von KünstlerIn und Werk. Da auch die Hamburger Museen die Aufnahme größerer Nachlasskonvolute nicht leisten können, fehlte bisher eine Institution wie das Forum für Künstlernachlässe, das sich dieser Thematik und der damit verbundenen Aufgabenstellung widmet.

Das Forum übernimmt schenkweise qualitätvolle Nachlässe, verwahrt sie sicher, arbeitet sie wissenschaftlich auf, dokumentiert sie und macht sie der Allgemeinheit zugänglich. So können Leben und Werk einer Künstlerin oder eines Künstlers angemessen repräsentiert und in den allgemeinen Ausstellungsbetrieb eingebunden werden. Ihre Kunst wird damit vor der Zerstörung oder dem Vergessen bewahrt.
Zu diesem Zweck hat sich das Forum seit 2008 der Internet-Datenbank digiCULT angeschlossen und agiert auf diese Weise in einem weitreichenden Verbundsystem mit Kunstmuseen und kulturbewahrenden Institutionen zur Archivierung und Sichtbarmachung von Kunst- und Kulturobjekten. Dateneingaben bei digiCULT werden auch in übergeordnete Portale wie DDB, GBV, BAM, Prometheus und die Europeana eingespeist, wodurch eine bestmögliche Vernetzung ermöglicht wird.

Mit seinen satzungsgemäßen Aufgaben, künstlerische Nachlässe zu sichern, aufzuarbeiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, verknüpft das Forum die Arbeitsfelder Archiv, Museum, Ausstellungshaus und Forschungsstelle. In dieser Komplexität war das Forum anfangs ein bundesweites Vorreitermodell. Inzwischen entstanden vergleichbare Gründungen in anderen Regionen, mit denen sich das Forum in regem fachlichem Austausch befindet und sich im Jahr 2017 im Bundesverband zusammengeschlossen hat.
Das Forum ist Gründungsmitglied dieses Bundesverbandes Künstlernachlässe (BKN) und hat den Vorsitz für die erste Amtszeit übernommen. Es ist zudem
 Mitglied beim Deutschen Museumsbund.

 

Aufgaben und Gestaltungsmöglichkeiten

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit dem Forum für Künstlernachlässe. Einerseits werden die Werke von Künstlern/innen aufgenommen – inklusive Studien, Autographen und weiterer zugehöriger Materialien. Die Nachlässe werden fachgerecht gelagert und von Kunsthistorikern/innen wissenschaftlich erfasst, dokumentiert und in Ausstellungen und Publikationen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Andererseits bietet das Forum auch die Möglichkeit, Nachlässe und Werke zu katalogisieren. Für die wissenschaftliche und weitere satzungsgemäße Arbeit des Vereins müssen die zu bearbeitenden Werke – etwa für eigene sowie für auswärtige Ausstellungen – stets zur Verfügung stehen.
Die kunstinteressierte Öffentlichkeit kann durch Ausstellungen, Vorträge, Publikationen und durch die Benutzung des Archivs an den Werken der Künstler/innen und an der Arbeit des Vereins teilhaben. Arbeits- und Ausstellungsräume sowie gut gesicherte Depots sollen die hierfür erforderlichen Voraussetzungen schaffen.