Werner Homuth

  • Werner Homuth

1934 in Lübeck geboren

1952-55 Lehrzeit als Bau- und Schriftenmaler

1958-61 Studium der angewandten Malerei in der Muthesius Werkschule Kiel (v.a. bei Hubert Schmittler u.Gottfried Brockmann) mit staatlichem Abschlussexamen

1961 Teilstipendium der Stiftung für Begabtenförderung der Stadt Kiel, anschließend selbständige Tätigkeit im gelernten Bereich, v.a. aber als Bildhauer

1962-85 diverse öffentliche Aufträge, u.a. Beschriftung und Farbgebung der Astronomischen Uhr in St.Marien in Lübeck und Baptisteriumfenster der Martin Luther Kirche in Fissau, Betonreliefs und Brunnen in Heiligenhafen, Bronzeskulptur „Flötenspielerin“ in Glückstadt

1975-77 Ausbildung als Kirchenmusiker mit C-Prüfung als nebenberufliche Ergänzung

2008 stirbt in Bad Segeberg